EDV-Sachverständigen Gutachten für Insolvenzverwalter

IT-Systeme sind heutzutage in zahlreichen Unternehmen vorhanden. Ein Insolvenzverwalter findet in der Regel Großrechnersysteme mit Thin Clients oder Standard-Computerarbeitsplätze, Notebooks, Drucker und Scanner in einem insolventen Unternehmen vor.

Sind Unternehmen überschuldet oder droht Zahlungsunfähigkeit kommt es nach einem Insolvenzantrag oftmals zu einem Insolvenzverfahren. Ein Insolvenzverfahren bezweckt primär, die Zahlungsfähigkeit eines insolventen Unternehmens wiederherzustellen. Alternativ wird ein insolventes Unternehmen im Wege des Verfahrens geordnet abgewickelt. Die Insolvenzgläubiger werden aus der Insolvenzmasse einer liquidierten Gesellschaft entweder vollständig befriedigt, was nur selten der Fall ist, oder erhalten eine prozentuale Quote von der unter Aufsicht des Insolvenzverwalters gebildeten Insolvenzmasse, was den Regelfall darstellt. Der Insolvenzverwalter versucht im Rahmen seiner Möglichkeiten, die höchstmögliche Insolvenzmasse zu realisieren.

Einem Insolvenzverwalter obliegt bei Nichtweiterführung einer insolventen Gesellschaft die Pflicht, die gesamten erreichbaren Vermögenswerte unter Beachtung der Interessen der Insolvenzgläubiger bestmöglich zu veräußern. Vermögenswerte sind dabei entsprechend dem wirtschaftlichen Wert zu verkaufen. Erfolgt eine Veräußerung von Gegenständen unter dem realisierbaren Wert, können Schadenersatzansprüche gegen den Insolvenzverwalter die Folge sein.

WERTBESTIMMUNG DURCH EINEN SACHVERSTÄNDIGEN

Eine unterwertige Veräußerung stellt nach der einschlägigen Literatur und Rechtsprechung eine Pflichtverletzung des Insolvenzverwalters dar. Insolvenzverwalter können derartige Pflichtverletzungen bereits dadurch ausschließen, dass sie vor einem Verkauf den wirtschaftlichen Wert eines zu veräußernden Gegenstandes durch einen unabhängigen Sachverständigen feststellen lassen.

WERTBESTIMMUNG IN GROSSUNTERNEHMEN UND KLEINBETRIEBEN

Die Deutsche Gesellschaft für Datenschutz übernimmt für den Insolvenzverwalter eine unabhängige Wertermittlung für EDV- und Elektroniksysteme. Die Wertermittlung erfolgt mittels gerichtlich anerkannter Methoden und wird in einem Gutachten dokumentiert. Die Deutsche Gesellschaft für Datenschutz stellt sowohl bei Kleinbetrieben als auch bei Großinsolvenzen den wirtschaftlichen Wert von EDV-Anlagen und elektronischen Systemen aller Art anhand von wissenschaftlich anerkannten Wertermittlungsmethoden fest. Wir unterstützen Insolvenzverwalter ebenfalls bei der Veräußerung der IT-Gebrauchtgeräte und verfügen über Kontakte zu Unternehmen, die sich auf einen Ankauf von IT-Altgeräten spezialisiert haben.

ABRECHNUNG ANHAND DES JVEG

Die Deutsche Gesellschaft für Datenschutz rechnet Gutachterdienstleistungen gegenüber einem Insolvenzverwalter anhand der Sätze des JVEG ab.

Ferner kann auch die gesamte Vermarktung von IT-Altsystemen gegen einen vereinbarten Prozentsatz des erzielten Erlöses übernommen werden.