INFORMATIONEN

Wohin entwickelt sich das Datenschutzrecht im Vereinigten Königreich nach dem Brexit?

Die Übergangsfrist stellt sicher, dass die EU-Datenschutzvorschriften weiterhin für das Vereinigte Königreich gelten, wenn es ein EU-Mitgliedstaat ist. Der wichtigste Unterschied (der für Unternehmen unbedeutend ist) besteht darin, dass das Vereinigte Königreich nicht mehr in den EU-Institutionen vertreten sein wird und kein Sitz- oder Stimmrecht hat.

Die Übergangsphase wird bis zum 31. Dezember 2020 dauern. Sie kann verlängert werden, aber das ist nicht die neue Politik der britischen Regierung, und die Regierung hat sich gesetzlich gegen eine Verlängerung der Übergangszeit ausgesprochen.

Was geschieht, wenn die Umwandlungsphase abgeschlossen ist?

Vor uns liegen erhebliche Unwägbarkeiten.

Hier sind die wichtigsten Fragen:

Kann das Vereinigte Königreich bis zum Ende der Übergangsphase eine Entscheidung über die Angemessenheit des EU-Beitritts erhalten?

Ist dies nicht der Fall, müssen britische Unternehmen bis zum 31. Dezember 2020 Pläne für die Klassifizierung der aus der EU stammenden Daten erstellen. Für diese Daten werden wahrscheinlich andere rechtliche Verpflichtungen gelten als für Daten aus dem Vereinigten Königreich (siehe meinen früheren Blog zu diesem Thema). Für die Übertragung von Daten aus der EU in das Vereinigte Königreich müssten Übertragungsstrukturen wie Standardvertragsklauseln festgelegt werden.

Wird das Vereinigte Königreich von den EU-Vorschriften abweichen?

Das Vereinigte Königreich beabsichtigt, eine Regelung für den internationalen Transfer zu entwickeln, die am Ende dieses Zeitraums in Kraft treten wird (siehe Ziffer 9 der Erklärung über die künftigen Beziehungen, in der die künftige Politik zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU dargelegt ist). Wie diese Regelung aussehen wird, ist bisher nicht klar.

Obwohl das Vereinigte Königreich immer noch beabsichtigt, die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) nach Ablauf der Übergangsfrist in nationales Recht des Vereinigten Königreichs umzuwandeln, könnten sich die EU-Fassung des Gesetzes und die britische Fassung recht schnell in unterschiedliche Richtungen bewegen.

Die Gerichte des Vereinigten Königreichs werden bei der Auslegung der Datenschutz-Grundverordnung nicht mehr an Urteile des Gerichtshofs der Europäischen Union (EuGH) gebunden sein, die nach der Übergangszeit ergangen sind.

Außerdem kann die Regierung gemäß Abschnitt 26 des Gesetzes über die Europäische Union (Austrittsabkommen) von 2020 Gesetze erlassen, die es britischen Gerichten (möglicherweise allen britischen Gerichten) ermöglichen, von der bisherigen Rechtsprechung des EuGH abzuweichen.

Dies könnte zu erheblicher Unsicherheit über die Bedeutung der Datenschutzgesetze im Vereinigten Königreich führen (eine Unsicherheit, die sich in allen Bereichen der Wirtschaft wiederholen würde, die bisher durch EU-Recht geregelt waren).

Top-Tipp: Innovationen unter die Lupe zu nehmen, ist der Top-Tipp für dieses Jahr.

Die letzten Monate des Jahres können sehr arbeitsreich sein. Um dazu in der Lage zu sein: Sie müssen in der Lage sein, auf Ressourcen zurückzugreifen:

  • Zuordnung der Daten, um zwischen „EU-Daten“ und „UK-Daten“ zu unterscheiden.
  • Bereit für die Einrichtung von Transferrahmen für Überweisungen aus der EU in das Vereinigte Königreich
  • Es wurden neue Systeme für Überweisungen aus dem Vereinigten Königreich in die EU und andere Länder eingeführt.
  • Die Vorteile einer Datenschutzschulung

    Die Verwendung personenbezogener Daten ist ein Thema, mit dem sich die Unternehmen näher befassen sollten. In der Tat besteht auf der Ebene der europäischen Unternehmen

    mehr »

    Datenschutz und Big Data

    Big Data, also riesige Datenmengen, ist eines der Lieblingsthemen der digitalen Revolution. Viele Unternehmen sind von den modernen Datenanalysetools für Marketing und Kundenbindung begeistert. Auf

    mehr »