INFORMATIONEN

Personenbezogene Daten und Geschäftspraktiken

Die Sicherheit digitaler Informationen, einer neuen Währung für den Austausch zwischen den Marktteilnehmern, fällt in den Anwendungsbereich der Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Verbraucherkodex. Analysieren wir die wichtigsten Schritte und sehen wir, wie eine unglaubliche „Verbraucherkultur“ ein Hebel für Effizienz ist.

Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass private Informationen einen wirtschaftlichen Wert haben. Die Entwicklung personenbezogener Daten steht im Zusammenhang mit kommerziellen Aktivitäten: sowohl innerhalb von Geschäftsräumen als auch außerhalb, im Fernabsatz (E-Commerce) oder bei Geschäftspraktiken zwischen Fachleuten und Verbrauchern sowie zwischen Spezialisten und kleinen Unternehmen. Eine Analyse der DSGVO und des Verbraucherkodex für den Schutz von persönlichen Daten und Verbraucherdaten.

Die natürliche Person handelt außerhalb ihres Handwerks; die gewerbliche Tätigkeit – oder der Verbraucher – steht im Mittelpunkt von zwei verschiedenen Formen des Schutzes, die gleichzeitig darauf abzielen, seine Daten unter verschiedenen Profilen zu schützen.

Die unrechtmäßige Verarbeitung personenbezogener Daten und/oder von Teilen personenbezogener Daten ist mit der Ausübung von Geschäftspraktiken verbunden, die sich als irreführend, aggressiv oder falsch erweisen.

Verbraucher und unlautere Geschäftspraktiken

Jede Person handelt als Kunde, wenn sie frei, aufgeklärt und bewusst kommerzielle Entscheidungen trifft. – Die Entscheidung des Verbrauchers, ob er ein Produkt kauft, wie und unter welchen Bedingungen er dies tut, ob er es ganz oder teilweise bezahlt, ob er es behält oder verschrottet oder ob er eine verfassungsrechtliche Verpflichtung in Bezug auf das Produkt geltend macht, kann dazu führen, dass der Verbraucher eine Handlung vornimmt oder unterlässt.

Handelt es sich bei einem Kunden um eine Person, die regelmäßig ein Geschäft betritt oder Verträge im Fernabsatz abschließt oder außerhalb von Geschäftsräumen Verträge abschließt, die Entscheidungen auf der Grundlage von kommerziellen Angeboten trifft, die per Post oder E-Mail verschickt werden, oder die von Werbetreibenden durch die Suche auf Websites oder durch Telefonanrufe von Call-Centern verfolgt wird, ist es offensichtlich, dass das Wissen über kommerzielle Aktivitäten auch und gerade durch die Verwendung der personenbezogenen Daten dieses Nutzers übermittelt, strukturiert und entwickelt wird.

Es ist jedoch sinnvoll, sich auf die Handlungen zu konzentrieren, vor denen sich der Verbraucher schützen muss, oder auf die „falschen“ kommerziellen Aktivitäten, die er als irreführend und/oder feindselig empfindet.

Voraussetzungen für unlautere Geschäftspraktiken

Der gewöhnliche Benutzer, nicht der uninformierte und faule, steht im Mittelpunkt der Verteidigung oder der allgemeinen Vorschrift zum Verbot unlauterer Geschäftspraktiken. Die Feststellung der Unrichtigkeit bezieht sich auf zwei Theorien, zum einen auf die Widerstandsfähigkeit des Verfahrens gegen die berufliche Sorgfalt und zum anderen auf die Tatsache, dass es das wirtschaftliche Verhalten verfälscht oder ernsthaft zu verfälschen geeignet ist.

Hinsichtlich der Ware, des Durchschnittskunden, der sich an eine bestimmte Gruppe von Verbrauchern wendet oder an die er sich wendet, oder des Durchschnittsmitglieds der Gemeinschaft, ob sich die gewerbliche Tätigkeit an eine bestimmte Gruppe von Verbrauchern wendet oder nicht.

In der ersten Theorie werden die Professionalität und die Aufmerksamkeit, die jeder Kunde von den Fachleuten im Fall sucht, an den Werten der Korrektheit und des guten Glaubens in der beruflichen Praxis gemessen.

Der sekundäre Parameter zielt darauf ab, die Maßnahmen des Gewerbetreibenden zu bewerten, die die Freiheit des Durchschnittsverbrauchers, wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen, drastisch verändern. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, ist der Handel ungleich.

Was sind die wichtigsten DSGVO-Sanktionen?

Artikel 83 der Datenschutz-Grundverordnung sieht vor, dass bei Verstößen gegen die Datenschutz-Grundverordnung angemessene, verhältnismäßige und abschreckende Sanktionen verhängt werden. Ein Bußgeld im Zusammenhang mit der

mehr »