INFORMATIONEN

IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Sicherheit und Datenschutz sind untrennbar miteinander verbunden. Was ist die Beziehung zwischen IT-Sicherheit und Datenschutz? Ist das nicht ein und dasselbe? Die Antwort ist ein klares „Nein“. In diesem Artikel klären wir, was was ist, und zeigen die Gegensätze und Parallelen auf. Außerdem erfahren Sie etwas über die IT-Sicherheits- und Datenschutzpolitik des Unternehmens.

IT-Sicherheit, Datenschutz und Datensicherheit sind drei Begriffe, die häufig synonym verwendet werden, im Alltag aber unterschiedliche Bedeutungen haben. Natürlich gibt es viele Verfahren, die Hand in Hand gehen, aber die Prioritäten für Datenschutz, Datensicherheit und IT-Sicherheit sind sehr unterschiedlich.

Was ist die Definition von IT-Sicherheit?

Die Informationssicherheit umfasst alle Aspekte der IT-Sicherheit. Ziel der IT-Sicherheit ist es, die informationstechnischen Systeme von Organisationen, wie z. B. Unternehmen, und ihre Vermögenswerte vor Bedrohungen zu schützen. Es geht darum, die elektronisch gespeicherten Daten des Unternehmens vor unbefugtem Zugriff zu schützen und dadurch finanzielle Verluste zu vermeiden.

Dabei geht es jedoch nicht nur um persönliche Informationen. Vielmehr bezieht sich die IT-Sicherheit auf alle relevanten und kritischen Unternehmensdaten.

Um die IT-Systeme des Unternehmens sicher zu halten, müssen sie die aktuellste Antivirensoftware verwenden und die richtigen Verfahren zur Hackerabwehr anwenden.

Was genau ist Datensicherheit?

Obwohl die Begriffe „Datensicherheit“ und „Datenschutz“ häufig synonym verwendet werden, beziehen sie sich auf zwei unterschiedliche Themen. Datensicherheit hat ein technisches Ziel: Alle Daten, auch personenbezogene Daten, sollen vor Verlust, Manipulation und anderen Gefahren geschützt werden. Datensicherheit ist somit eine Voraussetzung für einen wirksamen Datenschutz.

Ein Dreamteam für IT-Sicherheit und Datenschutz

Datensicherheit ist ein Ziel, das auf verschiedene Weise erreicht werden kann. Eine der wichtigsten ist die IT-Sicherheit. Denn ohne ordnungsgemäß gesicherte IT-Systeme kann ein Unternehmen die Einhaltung der Datensicherheit nicht erreichen. Das bedeutet, dass Datenschutz und IT-Sicherheit zwar zwei getrennte Berührungspunkte darstellen, aber dennoch miteinander verwoben sind.

Dies sind die Ziele für IT-Sicherheit und Datenschutz.

Auch wenn IT-Sicherheit und Datenschutz zwei unterschiedliche Teile eines größeren Problems sind, basieren beide auf denselben technologischen und organisatorischen Verfahren und versuchen, die gleichen Schutzziele zu erreichen:

  • Vertraulichkeit: Daten, die aufbewahrt und übermittelt werden, müssen angemessen geschützt werden, um die Vertraulichkeit der Daten zu wahren. Nur diejenigen, die dazu berechtigt sind, sollten Zugang zu den Daten haben. Während es beim Datenschutz um personenbezogene Informationen geht, befasst sich die IT-Sicherheit mit den technischen Verfahren, die den Schutz aller Informationen gewährleisten können.
  • Integrität: Daten und Systeme müssen zu jeder Zeit korrekt und unbeeinträchtigt sein. Nur dann sind die entsprechenden Daten vertrauenswürdig. Manipulationen, wie z.B. das Fälschen von Daten, müssen unbedingt vermieden werden. Auch hier kommen IT-Sicherheitsmaßnahmen zum Einsatz, etwa wenn wichtige Verträge verschlüsselt ausgetauscht werden.
  • Authentizität: Authentizität, Überprüfbarkeit und Vertrauenswürdigkeit müssen sowohl für IT-Systeme als auch für Nachrichten gewährleistet sein. Die Möglichkeit, eine Online-Bestellung unter einer fiktiven Identität aufzugeben, ist ein berühmtes Beispiel für einen Verstoß gegen dieses Konzept.
  • Verfügbarkeit: Natürlich müssen die Informationen sicher aufbewahrt werden, aber sie müssen auch für diejenigen zugänglich sein, die sie benötigen. Systemausfälle zum Beispiel sind ein Angriff auf diese Prämisse.
  • Fazit: Mit IT-Sicherheitswerkzeugen können mehr Daten geschützt werden.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die IT-Sicherheit eines der Instrumente ist, mit denen ein Unternehmen seine Daten besser schützen kann. Nur mit sicheren IT-Systemen können Daten vor dem illegalen Zugriff Dritter geschützt werden.

    E-Mail-Marketing im Kontext der DSGVO

    In der Anpassungsphase der DSGVO zwischen 2016 und 2018 waren viele Unternehmen besorgt, dass die neue EU-Datenschutzverordnung ihre Marketingbemühungen untergraben würde, insbesondere im Bereich des

    mehr »

    Was ist ePrivacy?

    Fast jeder ist mit der Datenschutz-Grundverordnung vertraut oder sollte es sein. Die so genannte ePrivacy-Verordnung, die zusätzlich zu dieser Rechtsvorschrift erlassen wurde, sollte zur gleichen

    mehr »