INFORMATIONEN

DSGVO und Google Analytics

Google Analytics ist ein kostenloser und kostenpflichtiger Service von 4Google, der den Betrieb einer Website oder einer Android- oder iOS-Software in Echtzeit verfolgt, sowie ein Tool für die Analyse der gesammelten Daten.

Um SEO-Kampagnen zu ändern, Verkäufe und Konversionen zu berechnen, den ROI zu verbessern und zu verstehen, wie Nutzer mit diesen Webseiten oder Anwendungen kommunizieren, werden die über Google Analytics gesammelten Informationen verwendet.

Wie funktioniert Google Analytics?

Google Analytics sammelt Wissen aus einem Fragment von JavaScript-Code. Außerdem weist es jedem Nutzer eine Cookie-ID zu, die der Browser über Analytics erkennt.

Welche Art von Informationen wird gesammelt?

Analytics sammelt Informationen wie Cookie-Identifikatoren, Online-Identifikatoren, IP-Adressen, Geräte-Identifikatoren, Kunden-Identifikatoren und genaue Standortdaten, Daten, die dann in Dateien organisiert werden, die Details wie das Alter der Nutzer, die Art des Webbrowsers und des Betriebssystems, die Verkehrsquellen, die Absprungrate, die Anzahl und den Standort der einzelnen Besucher anzeigen.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Google Analytics und DSGVO?

Nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind Online-Markierungen, die von ihren Computern, ihrer Software, ihren Werkzeugen und Protokollen erzeugt werden, wie IP-Adressen, Cookie-Kennungen oder andere Kennungen, wie z. B. Radiofrequenz-Identifizierungs-Tags, die mit Personen in Verbindung gebracht werden.

Sie können Spuren hinterlassen, die dazu verwendet werden können, Profile von Personen zu erstellen und sie wiederzuerkennen, insbesondere wenn sie mit eindeutigen Identifikatoren und anderen von den Servern erhaltenen Informationen kombiniert werden.

Ist Google Analytics mit der DSGVO konform?

Um die durch die Verordnung auferlegten regulatorischen Bedingungen in seiner Eigenschaft als Datenverarbeiter zu erfüllen, hat Google eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Diese Maßnahmen, die am 25. Mai 2018 in Kraft treten werden, entbinden den Betreiber jedoch nicht von seinen rechtlichen Verpflichtungen.

Es wird empfohlen, dass der Operator:

1. Aktivieren Sie die Anonymisierung der IP-Adresse.

Wenn diese Funktion aktiviert ist, setzt sie das letzte Byte einer IPv4-IP-Adresse sowie die letzten 80 Bits einer IPv6-Adresse auf Null, kurz nachdem sie an das Analytics Collection Network gesendet wurden.

2. Die Zustimmung des Nutzers zur Verwendung von Cookies einholen.

Zu diesem Zweck gelten alle Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung über die Gültigkeit der Einwilligung.

3. Erstellen Sie einen Opt-in/Opt-out-Mechanismus für die Erfassung von Informationen durch Google Analytics

Der Nutzer kann ein Add-on herunterladen, mit dem er die Erfassung von Informationen durch Google Analytics automatisch blockieren kann.

4. Verwenden Sie die Einstellung Datenspeicherung, um festzulegen, wie lange die gesammelten Informationen gespeichert werden sollen.

5. Verwenden Sie das Werkzeug zum Löschen von Benutzern, um Daten wie Benutzer-ID, Client-ID, App-Instanz-ID zu löschen.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen DSGVO und HR?

Während Datenschutzexperten und Rechteinhaber die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) mit Begeisterung begrüßen, stehen Unternehmen ihr mit gemischten Gefühlen gegenüber. Sowohl Personalleiter als auch Manager und Datenschutzbeauftragte

mehr »

Datenschutz im Gesundheitswesen

Ob in einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus, der Datenschutz spielt im Gesundheitswesen eine entscheidende Rolle. Wir gehen auf die DSGVO-Anforderungen ein, die für medizinische Daten

mehr »