INFORMATIONEN

DSGVO-Durchsetzung: Wie können Sie von AI profitieren?

Künstliche Intelligenz: ein Verbündeter bei der Verarbeitung personenbezogener Daten

Seit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung im Mai 2018 haben Unternehmen, die in Europa kommerziell tätig sind, viel Kapital mobilisiert, um sicherzustellen, dass alle ihre Dienstleistungen den neuen regulatorischen Kriterien entsprechen. Europäisch. Europäisch.

Wie können wir sicher sein, dass alle von einer Organisation gesammelten personenbezogenen Daten der neuen rechtlichen Struktur unterliegen, die durch die DSGVO in einem IT-Umfeld und einem Big-Data-Umfeld eingeführt wurde, in dem die Datenströme der Verbraucher ständig wachsen?

Wo genau zielen die europäischen Vorschriften theoretisch auf die Daten ab? Wie nutzen die Unternehmen die gesammelten personenbezogenen Daten? Wie können sie mit diesen vertraulichen Informationen umgehen und verhindern, dass Unbefugte Zugang zu diesen Daten haben, um deren Sicherheit zu gewährleisten?

Es gibt so viele Probleme, bei denen der Beitrag der künstlichen Intelligenz (KI) von grundlegender Bedeutung ist. So kann eine KI die Eingabe von Wörtern, die nach der Datenschutz-Grundverordnung verboten sind, in Textfelder oder freie Kommentarbereiche von Geschäftsanwendungen unterbinden und so die vorgelagerte Registrierung sensibler Informationen in einer Datenbank verhindern, deren Verarbeitung nach der Datenschutz-Grundverordnung nicht zulässig ist.

Intelligente Lösungen zur Förderung der Einhaltung der DSGVO ermöglichen auch die Erstellung einer transparenten und gründlichen Übersicht über alle von einer Organisation verarbeiteten personenbezogenen Daten.

Angesichts der Anforderungen der Europäischen Datenschutzverordnung ermöglichen KI-basierte Lösungen den Unternehmen, bei diesem Prozess unterstützt zu werden und dabei Produktivität und Zeit zu gewinnen, insbesondere in den Phasen der Identifizierung und Klassifizierung von personenbezogenen Daten.

Künstliche Intelligenz ermöglicht die präzise Zuordnung von personenbezogenen Daten, die von einem Unternehmen verarbeitet werden, wie Namen, Postanschriften, Kundennummern usw., oder insbesondere vertrauliche Daten wie Kreditkartennummern. Bei der Verarbeitung großer Datenmengen stößt die manuelle Verarbeitung bald an ihre Grenzen, wo die künstliche Intelligenz ihr volles Potenzial entfaltet.

Coheris‘ Text-Control DPRG-Lösung

Die DSGVO Text-Control-Lösung von Coheris beschreibt die von der Organisation verarbeiteten personenbezogenen Daten aus einem exponentiellen Datenfluss. Nicht sensible Daten, deren Verarbeitung erlaubt ist, werden so ebenso identifiziert wie die so genannten sensiblen Daten, deren Verarbeitung mit äußerster Sorgfalt erfolgen muss. Dementsprechend werden die drei Grundprinzipien der DSGVO, nämlich der Schutz der Rechte der Internetnutzer, die Minimierung der Verarbeitung personenbezogener Daten und die Zuordnung der gemeldeten Daten, beachtet. Der Schwerpunkt auf den so genannten sensiblen personenbezogenen Daten erfordert besondere Aufmerksamkeit, wie in den Artikeln 9 und 10 der Datenschutz-Grundverordnung vorgesehen. Die Stärken solcher Lösungen, die auf leistungsstarken Algorithmen basieren, die durch maschinelles Lernen verbessert werden können, sind zahlreich, angefangen bei der einfachen Verarbeitung großer Datenmengen. Coheris Text-Control DSGVO, mit dem Sie insbesondere die Textbereiche Ihrer Seiten und Anwendungen kontrollieren können, sendet eine Warnung, wenn sensible Daten von Internetnutzern eingegeben werden, wobei diese Informationen in Echtzeit oder zeitversetzt kontrolliert werden können.

Vermeiden Sie die Eingabe personenbezogener Daten, die nach der Datenschutz-Grundverordnung verboten sind.

Die Kontrolle der Freitextbereiche Ihrer Anwendungen ist ebenfalls unerlässlich, wenn die Vorgaben der DSGVO optimal eingehalten werden sollen. Diese freien Eingabebereiche, die insbesondere die Überwachung von Kundendateien ermöglichen, sind zwar nicht verboten, erfordern aber größte Vorsicht, da diese Kommentare die Privatsphäre der Nutzer betreffen können.

Artikel 9 der Datenschutz-Grundverordnung sieht vor, dass die Erhebung personenbezogener Daten, die Aufschluss über politische Meinungen, rassische Herkunft, religiöse Überzeugungen, Gesundheitszustand, sexuelle Orientierung oder sogar genetische und biometrische Daten geben, formell verboten ist.

Daher ist die Identifizierung vertraulicher oder eingeschränkter personenbezogener Daten in den Textfeldern Ihrer Anwendungen ein entscheidender Schritt, um das Unternehmen in Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung zu bringen.

Abbildung der so genannten vertraulichen personenbezogenen Daten

Die von Data Scientists generierten Dienste ermöglichen auch die Abbildung sensibler personenbezogener Daten, wie sie in der Datenschutz-Grundverordnung festgelegt sind, die in den Freitextbereichen Ihrer Anwendungen eingegeben werden. Die zugehörigen Dashboards werden dann entwickelt, um die vollständige Visualisierung aller sensiblen Daten zu ermöglichen, die von Ihrer Organisation verarbeitet werden.