INFORMATIONEN

Die Vorteile des Schutzes personenbezogener Daten

Seit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 ist die Verwendung personenbezogener Daten ein Thema, mit dem sich Unternehmen auseinandersetzen müssen.

In der Tat besteht auf der Ebene der europäischen Unternehmen ein großer Regelungsbedarf, was eine Untersuchung der Sicherheitsmaßnahmen für personenbezogene Daten nahelegt.

Die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung erfordert daher, dass die betroffenen Stellen Schulungen durchführen und angemessene Schutzmaßnahmen einrichten. Es ist für Sie und Ihre Teams interessant, an Schulungen zum Schutz personenbezogener Daten teilzunehmen, um maximale Sicherheit zu gewährleisten.

Personenbezogene Daten: Definition

Personenbezogene Daten werden laut der Nationalen Kommission für Informatik und Freiheiten (CNIL) wie folgt definiert: „Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare natürliche Person beziehen.“ Aber weil die Menschen betroffen sind, müssen sie die Kontrolle behalten“.

Anhand verschiedener Details kann die Identifizierung der Person direkt oder indirekt erfolgen.

Diese Identifizierung kann auf verschiedenen Elementen beruhen: Name und Vorname, Foto, Fingerabdruck, Postanschrift, Telefonnummer, Spracherkennung usw.

Wenn die erhobenen Daten keine Identifizierung der natürlichen Person zulassen, aber einen Abgleich mit anderen Daten ermöglichen, werden diese Daten als personenbezogene Daten bezeichnet.

Diese Daten müssen anonymisiert werden, damit sie nicht mehr als personenbezogen angesehen werden können. Die Anonymisierung der Informationen muss die Identifizierung der natürlichen Person völlig unmöglich machen.

Die Bedeutung des Schutzes personenbezogener Daten

Angesichts der möglichen Gefährdung der Sicherheit personenbezogener Daten haben sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union daher auf die Annahme der Datenschutz-Grundverordnung geeinigt. Diese neue Verordnung stellt sicher, dass personenbezogene Daten wirklich geschützt sind.

Die Einhaltung dieser Verordnung durch die Unternehmen gibt den Verbrauchern die Gewissheit, dass ihre Daten vorschriftsmäßig verwendet werden. Es gibt Datenschutzschulungen, die Unternehmen dabei helfen, alle ihre Teams auf diese europäische Verordnung vorzubereiten, um diese Aktualisierung der DSGVO zu bewältigen.

DSGVO-Schulung: Garantierte Einhaltung der Vorschriften

Die Unternehmen müssen ausdrücklich über die Regeln der DSGVO informiert werden, indem sie verpflichtet werden, die Datenerfassungsprozesse und die Sicherheitsmechanismen für ihre Aufbewahrung zu überprüfen. Nach einer Schulung im Bereich des Schutzes personenbezogener Daten werden Unternehmen in der Lage sein, mögliche Verstöße gegen die europäischen Vorschriften zu vermeiden.

Eine notwendige Einhaltung

Die CNIL bietet verschiedene Empfehlungen und Ratschläge an, um die Unternehmen so genau wie möglich über ihre Verpflichtungen zu informieren. Damit bei der Datenverarbeitung die Privatsphäre der betroffenen Personen gewahrt bleibt, müssen die Unternehmen die folgenden Maßnahmen ergreifen:

  • Relevanz: Verringerung der Menge der erfassten Daten, um sich auf die wesentlichen Informationen zu konzentrieren;
  • Transparenz: transparente und verlässliche Angaben zu den Erhebungs- und Verarbeitungsmethoden der erhobenen Daten;
  • Achtung der Rechte: Einführung akzeptabler Verfahren zur Wahrung der Nutzerrechte: Abfrage, Änderung oder Löschung von Daten;
  • Kontrolle: Aufrechterhaltung eines korrekt spezifizierten Datenschutzsystems in allen Phasen (Sammlung, Aufbewahrung, Verbreitung, Verarbeitung);
  • Risikomanagement: Zuverlässige Gefahrenerkennung für besonders sensible Daten;
  • Sicherheit: Einführung klarer risikobasierter und datenschutzgerechter Schritte.
  • Die Vorteile eines Datenschutzbeauftragten

    Auch wenn die Datenschutz-Grundverordnung es den Unternehmen ermöglicht, neue Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten zu ergreifen, trägt sie auch dazu bei, das Vertrauen der Nutzer wiederherzustellen, indem sie sicherstellt, dass diese ihre Privatsphäre schätzen. In Bezug auf die Datenerhebung und -verarbeitung scheint die DSGVO daher eine echte Chance zu sein, die Sicherheitsstruktur und -strategie zu überdenken.

    Die Unternehmen befassen sich häufig eingehender mit den Arten der gesammelten Daten und nutzen diese präzisere Sammlung nach Kräften. Daher bietet die Einführung der DSGVO den Unternehmen die Gelegenheit, ihre Methode der Datenauswahl und -verarbeitung zu bewerten und weiterzuentwickeln.

    In diesem Zusammenhang ermöglicht die neue Gesetzgebung den Unternehmen, sich durch die Einhaltung der neuen Datensicherheitsvorschriften wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren und den Verbrauchern ein besseres Bild zu vermitteln.

    Schulung zur Erfüllung der DSGVO-Anforderungen

    Die Unternehmen sollten über die DSGVO-Schritte informiert werden, um dieses neue System vollständig zu beherrschen und die Bedrohungen und potenziellen Sicherheitsverletzungen vorherzusehen. Die Nachbereitung der Schulung zur Sicherheit personenbezogener Daten wäre eine Gelegenheit für die Unternehmen, verschiedene Fragen zu klären:

  • Was ist die Verarbeitung von personenbezogenen Daten?
  • Welche Pflichten hat der für die Verarbeitung Verantwortliche?
  • Was sind die Rechte der Nutzer?
  • Welche Formalitäten sind zu beachten?
  • Wann ist ein Schutzbeauftragter zu bestellen?
  • Welche Sicherheits- und Vertraulichkeitsverpflichtungen bestehen?
  • Wie können Daten legal ins Ausland übertragen werden?
  • Welche Strafen drohen bei Verstößen gegen die Datenschutz-Grundverordnung?
  • Schulungen zum Thema Datenschutz sind daher für Unternehmen von Vorteil, da sie ihnen helfen, die DSGVO und Sicherheitsprobleme besser zu verstehen.

    Sie werden in der Lage sein, die ordnungsgemäße Einhaltung der neuen Vorschriften zu gewährleisten, indem Sie alle Teams in dieser neuen Verordnung schulen und von der Einführung einer neuen Richtlinie über die Verwendung der erfassten Daten profitieren.

    Datenschutz und E-Mail-Anbieter

    Jeden Tag werden Millionen von E-Mails mit personenbezogenen Daten ausgetauscht. Diese Informationen sowie die E-Mail-Adressen selbst unterliegen dem Datenschutz gemäß der Datenschutz-Grundverordnung. Wir zeigen, was

    mehr »

    ePrivacy-Verordnung im Kontext der EUDSGVO

    Die alte Richtlinie wird durch die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung, die zeitgleich mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft treten wird, zu einer in allen EU-Staaten geltenden Regelung ohne

    mehr »