INFORMATIONEN

Die effektivsten Datenschutz-Tools für sicheres Surfen

Jedes Mal, wenn Sie eine Website besuchen, hinterlassen Sie Spuren im Internet. Möchten Sie dagegen anonym bleiben und selbst bestimmen, welche Daten Sie angeben und welche nicht? Dann schauen Sie sich unsere Zusammenstellung der besten Datenschutz-Tools an.

Bei der Nutzung von Suchmaschinen und Browsern kommuniziert Ihr Endgerät – egal ob Smartphone, Tablet oder Computer – mit den Servern des jeweiligen Dienstanbieters. Betreiber von Websites beispielsweise nutzen Tracking, um Ihre Aktivitäten zu verfolgen. In der Regel können Sie die Zustimmung zum Tracking verweigern, indem Sie auf das Zustimmungsbanner klicken. Einerseits wird eine breite Palette von Daten verwendet, um die Gestaltung der Website zu verbessern. Andererseits können Cookies von Drittanbietern verwendet werden, um Ihnen gezielte Werbung zu zeigen und Sie sogar außerhalb der von Ihnen besuchten Website zu verfolgen. Sie können ein persönliches Profil erstellen, wenn Sie ständig alle Cookies aktivieren. Das bedeutet, dass Sie nicht so anonym surfen, wie Sie geglaubt haben.

Was ist die Gefahr im Internet? Geeignete Datenschutz-Tools zum Schutz Ihrer Daten verwenden.

Jede Aktion, die Sie im Internet durchführen, hinterlässt in der Regel eine große Menge an Daten. Dazu gehören auch hochsensible Informationen, aus denen Rückschlüsse auf Ihre Person gezogen werden können. Für einige Verbraucher ist die Präsentation von maßgeschneiderter Werbung ein relativ harmloser Fall. Andere sehen darin einen massiven Eingriff in ihre Privatsphäre. Wenn Ihr Name, Ihre Telefonnummer oder andere persönliche Informationen für illegale Zwecke verwendet werden, besteht ein klares Risiko. Um dies wirksam zu verhindern, sollten Sie nicht wahllos Cookies akzeptieren, die Browserverläufe regelmäßig löschen und Passwörter sicher aufbewahren. Sogenannte Privacy Tools, die Ihre Identität von vornherein verbergen, sorgen für noch mehr Online-Anonymität.

Virtuelle private Netzwerke (VPNs): Mit VPN-Verbindungen können Sie anonym surfen.

Ein VPN, oder virtuelles privates Netzwerk, ist eine Netzwerkverbindung, die Ihnen einen anonymen Zugang zum Internet ermöglicht. Da alle Ihre Aktivitäten über einen anderen Server geleitet werden, kann Ihre IP-Adresse nicht mehr verwendet werden, um Sie genau zu lokalisieren und zu verfolgen. Sie haben sogar die Möglichkeit, Ihren Standort im Handumdrehen zu ändern. Außerdem werden alle Daten verschlüsselt. VPN-Dienste sind vor allem dann empfehlenswert, wenn Sie ein öffentliches Netz nutzen, z. B. in einem Café. Wenn Sie einen solchen Dienst nutzen möchten, können Sie zwischen kostenlosen und teuren VPN-Diensten wählen. Wenn Sie mit einer mittleren Surfgeschwindigkeit und einem geringen Datenvolumen zufrieden sind, reichen die kostenlosen Datenschutzoptionen des VPN-Dienstes aus.

ProtonVPN: Der beste Anbieter von virtuellen Netzwerken

ProtonVPN ist ein bekannter Anbieter von virtuellen Netzwerkdiensten. Zahlreiche Server befinden sich am Hauptsitz des Unternehmens in der Schweiz sowie an weiteren Standorten in Schweden und Island. Eine Anfrage wird durch zahlreiche Server geleitet, bevor sie das Netzwerk verlässt. Dadurch ist es sehr schwierig, Ihre tatsächliche IP-Adresse zu ermitteln und sie mit anderen Daten zu verknüpfen. Auch private Daten sind durch die hohen Datenschutzstandards an den Standorten geschützt. ProtonVPN besticht durch seine Geschwindigkeit und Kompatibilität mit einer Vielzahl von Geräten und Betriebssystemen. Egal, ob Sie Windows, macOS, Linux, Chromebook, Android, Android TV oder iOS/iPadOS verwenden, die Wahl eines Datenschutz-Tools ist einfach.

NordVPN: eine sichere und schnelle Verbindung

Es ist benutzerfreundlich, schnell und kostengünstig. Als virtuelles Netzwerk zeichnet sich NordVPN dadurch aus. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Panama, einem Land mit strengen Datenschutzgesetzen. Anonymes Surfen ist dank der verschlüsselten Internetverbindung möglich, auf die von mehreren Geräten aus zugegriffen werden kann. Auf gängigen Betriebssystemen wie Android und Windows 10 können Sie NordVPN als Browsererweiterung installieren oder als Datenschutz-Tool nutzen. Als zusätzlichen Bonus schränkt der VPN-Anbieter den Zugriff auf bösartige Websites und Werbung ein und bietet so weiteren Schutz vor Malware.

Verwenden Sie beim Besuch von Websites sichere Browser.

Browser erfassen eine Vielzahl von Browser- und Gerätedaten, darunter die aktuelle Version, installierte Plugins, Spracheinstellungen, Bildschirmauflösung und mehr. Insgesamt kann dieses Profil es anderen ermöglichen, Sie persönlich zu identifizieren. Genau darum geht es beim Fingerprinting. Selbst wenn Sie die Tracking-Cookies löschen, können Sie auf diese Weise identifiziert werden, wenn Ihr Browser bereit ist, diese Informationen zu liefern. Andere Browser sammeln jedoch einfach keine großen Mengen an Informationen.

Unsere Vorschläge für sichere Suchmaschinen

Bei einer herkömmlichen Suchmaschine zeigt jede Suchanfrage ein bestimmtes Interessengebiet sowie eine Fülle von Zusatzinformationen an. Selbst wenn Sie nicht den Chrome-Browser von Google, sondern die Google-Suchmaschine verwenden, kann der Tech-Gigant Sie erkennen und Ihnen gezielte Werbung anzeigen. Wenn Sie lieber anonym bleiben möchten, gibt es mehrere sichere Suchmaschinen, die anstelle von Google als effizientes Datenschutzinstrument verwendet werden können.

Anmeldedaten mit einem Passwort-Manager sichern

Passwörter sind so konzipiert, dass Sie nur auf die Konten zugreifen können, die Sie für sich selbst eingerichtet haben. Wenn Sie jedoch Passwörter verwenden, die zu leicht zu erraten sind, wie z. B. das Standardpasswort „12345“, verlieren Sie an Sicherheit. Wenn Sie dasselbe Passwort für viele Konten verwenden, besteht die Gefahr des Datendiebstahls. Mit einem Passwort-Manager hingegen können Sie Ihre zahlreichen Konten problemlos absichern. Dieser erstellt für Sie eindeutige Passwörter, die sowohl kompliziert als auch schwer zu erraten sind. Er speichert sie sicher für Sie und macht es Ihnen leicht, den Überblick über alle Ihre Passwörter zu behalten.

Passwortverwaltung leicht gemacht

Bitwarden ist eines der besten Programme zum Schutz von Passwörtern auf dem Markt. Für die Passwörter ist eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gegeben. Die Passwörter können also nur auf Ihrem persönlichen Gerät entschlüsselt werden, auch nicht von Bitwarden. Wenn Sie frühere Passwortmanager verwendet haben, wird Ihnen der Umstieg dank einer praktischen Importfunktion leicht fallen. Für die private Nutzung ist dieses Datenschutz-Tool kostenlos. Für geschäftliche Lösungen wird jedoch eine Gebühr erhoben.

NordPass ist mehr als ein Passwort-Manager.

Kreditkartendaten sind ebenso wie Passwörter sensible Informationen, die geschützt werden sollten. Beim Einkaufen im Internet werden Lieferadressen hinzugefügt, die wiederholt verwendet werden. Als Passwortmanager behält NordPass den Überblick über all diese Informationen. Sie nutzen immer besser entwickelte Techniken und Algorithmen zur sicheren Verschlüsselung, um das Sicherheitsniveau ständig zu erhöhen und an die neuesten Standards anzupassen.

Es gibt immer wieder Beispiele für Datenmissbrauch, die Anlass zur Sorge geben, wie sicher das Surfen im Internet ist. Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, wie z. B. den Einsatz von Datenschutz-Tools, um sicherzustellen, dass es nicht so weit kommt und Sie persönlich geschädigt werden. Auf den ersten Blick scheint der Schutz der eigenen Daten beim Surfen im Internet ein schwieriges Unterfangen zu sein. Auf der anderen Seite wurde schnell eine datenschutzfreundlichere Möglichkeit entdeckt. Andererseits können Sie die Sicherheit Ihrer Daten noch weiter erhöhen, wenn Sie sich etwas mehr Mühe geben. Probieren Sie die Dienste auf unserer Liste aus und entscheiden Sie selbst, welche Informationen Sie weitergeben möchten.

Die Vorteile einer Datenschutzschulung

Die Verwendung personenbezogener Daten ist ein Thema, mit dem sich die Unternehmen näher befassen sollten. In der Tat besteht auf der Ebene der europäischen Unternehmen

mehr »