EDV-Sachverständige für Wertgutachten

Wertgutachten dienen der Feststellung des tatsächlichen Wertes von Objekten. Muss ein Wert von EDV- und Elektroniksystemen, Hardware oder Software objektiv und exakt beziffert werden, kommen EDV-Sachverständige zum Einsatz.

Im Rahmen eines Wertgutachtens ermittelt der EDV-Sachverständige meist den Verkehrswert, den Ertragswert, den Restwert, einen Wiederbeschaffungswert oder den versicherungstechnischen Zeitwert.

Wertgutachten werden in der Regel von Gerichten, Staatsanwaltschaften, Leasinggesellschaften, Banken, Versicherungen, Unternehmensberatern oder Rechtsanwälten, aber auch von Privatpersonen benötigt. Eine Beauftragung eines Wertgutachtens erfolgt, wenn eine objektive Ermittlung von Werten notwendig ist. Die Deutsche Gesellschaft für Datenschutz erstellt ebenfalls Gutachten für Unternehmensübergänge (im Fall von Insolvenzen, für Erbschaften, für Gerichtsverfahren oder andere Zwecke).

WANN IST EIN GUTACHTEN NOTWENDIG ODER SINNVOLL?
  • Insolvenz (Insolvenzgutachten)

  • Ankauf oder Verkauf von gebrauchter Hard- und Software

  • Erbschaftswertermittlung oder Unternehmenswertermittlung

  • Beendigung von Leasingverträgen

  • Fusionen von Unternehmen

  • Wertermittlung vor Abschluss von Kreditverträgen (Sicherungs- oder Beleihungswert)

  • Beschädigung oder Zerstörung (Versicherungsgutachten)

  • Technologiebewertung

WELCHE WERTE KÖNNEN ERMITTELT WERDEN?
  • Sachwert

  • Handelswert

  • Restwert

  • Ertragswert

  • Vergleichswert

  • Buchwert

  • Versicherungswert

  • Zeitwert

  • Verkehrswert

  • Wiederbeschaffungswert

  • Liquidationswert

Die EDV-Sachverständigen der Deutschen Gesellschaft für Datenschutz erstellen neutrale und unparteiische Wertgutachten.