EDV-Sachverständige für Schadengutachten

Ein Schadengutachten stellt einen entstandenen finanziellen Schaden eindeutig fest und beziffert diesen. Unsere unabhängigen EDV-Schadengutachten ermöglichen unseren Mandanten, Schadenersatzansprüche zu beziffern und diese bei Gericht zu belegen.

Versicherungen können Schadenbegutachtungen durch hauseigene Sachverständige durchführen lassen. Versicherer können sich eines Dienstleisters bedienen, der die Definition des unabhängigen Sachverständigen nicht erfüllt. Unabhängig ist ein Sachverständiger, wenn dieser auf einem bestimmten Sachgebiet über überdurchschnittliche Kenntnisse und Erfahrungen verfügt und seine besondere Sachkunde jedermann unabhängig, persönlich und unparteiisch zur Verfügung stellt.(1)Ein Geschädigter ist daher häufig gut beraten, wenn er einen neutralen Sachverständigen zur Schadenbegutachtung einsetzt. Sind unversicherte Schäden streitgegenständlich, kann eine objektive Begutachtung des Schadenereignisses notwendig werden, um überhaupt Schadenersatzforderungen anmelden und durchsetzen zu können.

Quellenangaben

Klocke, Der Sachverständige und seine Auftraggeber, 1995, S. 59 Punkt 2.3; Jessnitzer, Der gerichtliche Sachverständige, 1992, S. 1 Rz. 1 und S. 102 Rz. 172; Cors, Handbuch Sachverständigenwesen, 2006, S. 11

BESTIMMUNG DES ENTSTANDENEN SCHADENS

Ein eingetretener Schaden an einem EDV-System oder einer computertechnischen Anlage erfordert oftmals besonderen Sachverstand. Eine fahrlässig installierte Schadsoftware kann Daten zerstören oder EDV-Supportkosten auslösen. Industriespionage kann Unternehmen wirtschaftlich schädigen. Ein Software-Update kann eine unvorhergesehene Migration auf neue oder andere Hardware notwendig machen. Eingetretene Schäden, die nicht durch eine Versicherung abgedeckt sind, können aus anderen Gründen der Nachweis- oder Dokumentationspflicht unterliegen.

Auf Basis eines Schadengutachtens der Deutschen Gesellschaft für Datenschutz können festgestellte Schäden beim Schadenverursacher geltend gemacht werden.